Letzte Aufführungen von "Bürgerwehr"

Einen Trailer zur aktuellen Inszenierung gibt es bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=h1JebiK5ziI

Die letzten Aufführungen sind am 20., 21. April und 28. April, jeweils um 20:30 Uhr. Karten gibt es bei Daub, "Die Rille" und bei Tabak Semer.

„Erst Tee. Dann Krieg. Krieg!“ Jemand betritt unbefugt das Grundstück und klaut vielleicht den Gartenzwerg? Das geht doch nicht, da muss man doch etwas tun. Vor allem, wenn man in einer gutsituierten Mittelschichtswohngegend wohnt und die Sozialwohnungen nur einen halben Kilometer entfernt sind.

In Alan Ayckbourns bissiger Komödie von 2011 dreht sich alles um die vermeintliche Bedrohung aus jenen Sozialwohnungen und die Ängste der Bewohner von Bluebell Hill davor. Allen voran das gutsituierte Geschwisterpaar Hilda und Martin Massie. Ein Junge hat tatsächlich ihr Grundstück betreten und obwohl es sich schlussendlich um ein Missverständnis handelt, es reicht aus, um gemeinsam mit der Nachbarschaft eine Bürgerwehr ins Leben zu rufen. Da werden beim Tee im Wohnzimmer die Ängste geschürt und Pläne geschmiedet. Bald ist die Siedlung meterhoch eingezäunt, ein Schlägertrupp ist aktiv und da die Gefahr auch von innen, in den eigenen Reihen droht, stellen die biederen Sicherheitsfanatiker sogar einen Pranger in Bluebell Hill auf.

„Bürgerwehr ist das scharfsichtige und witzige Porträt einer paranoid gewordenen Mittelschicht.“ (Evening Standard)

„Bürgerwehr ist gleichzeitig umwerfend komisch und zutiefst moralisch ... Das Böse existiert – nicht außerhalb unserer Gesellschaft, sondern in ihrer Mitte.“ (The Observer)

Es spielen: Steffi Fischer, Clarissa Huckschlag, Udo Joest, Lydia Lückermann, Klaus Rüschenbaum, Kirsten Scharmacher, Martin Smith, Ansgar Schwarzkopf

Souffleuse: Romina Brühmann, Ricarda Huckschlag, Marita Smith

Bühnenbauten und Organisation: Martin Smith

Technische Leitung: Christopher Smith

Technik: Christian Fischer, Felix Rüschenbaum

Inszenierung: Kirsten Ullrich-Klostermann

Premiere 16. März 2018, weitere Aufführungen 23. und 24. März, 13., 14., 20., 21. April · jeweils 20:30 Uhr Eintritt 10,– EUR / 5,– EUR