Hygienekonzept

Liebe Gäste,

um einen eingeschränkten Theaterbetrieb zu ermöglichen, haben wir zu Beginn der Saison ein Hygienekonzept entwickelt und mit der Stadt Menden abgestimmt.

Glücklicherweise lassen die aktuellen Bedingungen Spielraum, um das Spielen auf unserer Bühne wieder zu ermöglichen. Wir müssen uns zwar an neue Dinge gewöhnen – aber eigentlich kennen wir die schon aus unserer „neuen Normalität“.

Zu unserem Konzept gehört:

  • Trennwände zwischen Theke und Gastraum
  • Desinfektionsspender
  • Größere Abstände im Zuschauerraum, zur Zeit maximal 35 Sitzplätze großzügig verteilt
  • Die Sitzplätze sind namentlich vergeben
  • Einhaltung der Niesetikette
  • Tragen von Mund- und Nasenschutz beim Betreten des Theaters, dieser kann am Sitzplatz dann abgelegt werden.
  • Veränderung der Laufwege
  • Bargeldlose Bezahlmöglichkeit
  • Anwesenheitslisten zwecks Rückverfolgbarkeit

Wir hoffen, dass wir mit diesen Maßnahmen einen Theaterbetrieb - wenn auch eingeschränkt - wieder durchführen können und gleichzeitig alles gegen eine Verbreitung von Covid-19 unternommen haben.

Wir bitten um Verständnis, dass dies der Stand im August 2020 ist, und es möglich ist, dass wir im Laufe des Jahres 2020/2021 die Regeln verändern müssen oder auch verändern können. Dies werden wir bei Bedarf in verantwortungsvoller Weise vornehmen.

Hygienekonzept im Detail (Stand 24.8.2020)

1.1 Reinigung der Flächen, Gegenstände und Fußböden

Eine gründliche und regelmäßige Reinigung der Fußböden sowie häufig genutzter Flächen und Gegenstände ist wesentlich für einen guten Hygienestatus im Veranstaltungsraum. Das Auslegen von Schmutzmatten im Eingangsbereich kann den Eintrag von Schmutz in das Gebäude reduzieren. Fußböden (glatte Oberflächen, aber auch textile Bodenbeläge) müssen feucht zu reinigen und zu desinfizieren sein. Teppichböden sind vor und nach Veranstaltungen mit einem Staubsauger gründlich abzusaugen. Alle Nutzungsgegenstände und Flächen sind während der Coronazeit regelmäßig zu desinfizieren.

1.2 Handreinigung

Für die Handreinigung befindet sich im unteren Besuchereingangsbereich, sowie auf den Toiletten und in der Garderobe Desinfektionsmittel für Gäste und Ensemble. Des Weiteren sind Waschmöglichkeiten mit fliesendem Wasser und Seife in den Toiletten und der Garderobe vorhanden. Durchführung: Die Durchführung der hygienischen Händedesinfektion hat sorgfältig zu erfolgen unter Einbeziehung aller Innen- und Außenflächen einschließlich der Handgelenke, Fingerzwischenräume, Fingerspitzen, Nagelfalz und Daumen. Bitte die Menge des Desinfektionsmittels, 3-5 ml, und Einwirkungszeit pro Händedesinfektion nach Herstellerangaben beachten. Für Händedesinfektionsmittel sollten Spender vorhanden sein.

1.3 Kassenbereich

Der Kassenbereich ist durch Plexiglas und Sperrmarkierungen von den Besuchern abgetrennt. Eine separate Handdesinfektion steht zur Verfügung.

1.4 Technikbereich

Der Technikbereich ist durch Plexiglas und Sperrmarkierungen von den Besuchern abgetrennt. Eine separate Handdesinfektion steht zur Verfügung.

1.5 Garderobenbereich

Der Garderobenbereich für Künstler und Ensemble ist abseits der Laufwege der Gäste. Er besitzt eine eigene Toilette, sowie ein Waschbecken mit fließendem Wasser und einem Handdesinfektionsspender. Die Flächen sollten vor Veranstaltungen und Proben desinfiziert werden. Auf eine Reinigung des Teppichbodens muss geachtet werden.

1.6 Sitzplätze

Die Zuschauersitzplätze sind auf 30 begrenzt. Diese sind namentlich festgelegt, sodass eine Rückverfolgbarkeit möglich ist. Die Stühle müssen vor und nach einer Veranstaltung mit geeigneten Mitteln desinfiziert werden. Des Weiteren sind Stühle zu sperren, um wenig Kontakt zu anderen Menschen zu gewehrleisten. 2 Die gängige Praxis, in der Mitglieder ohne Karte kostengünstige Stehplätze erhalten, kann aus gegebenem Anlass nicht weiter in dem Umfang durchgeführt werden. Die Freigabe der maximal 2 Stehplätze obliegt der Abendspielleitung.

1.7 Laufwege

Im Veranstaltungsraum werden Laufwege und Richtungen mit Pfeilen auf dem Boden kenntlich gemacht. (z. B. Eingang; Theke und über den Mittelgang zum Plätz; Ausgang über den Mittelgang nach unten und dann an den Toiletten vorbei) Bei Veranstaltungen im Theater ist eine Mundnasenmaske zu tragen, diese kann auf dem festen Sitzplatz abgenommen werden.

1.8 Lufthygiene

Vor Veranstaltungen wird möglichst viel gelüftet. Durch Öffnen des Bühneneingangs, des Besuchereingangs und wenn möglich auch der Werkstatt, findet eine Luftzirkulation statt, die eventuell durch technische Hilfsmittel unterstützt wird. Weiter wird während der Pausen und nach der Veranstaltung gelüftet.

1.9 Hinweise bei Veranstaltungen

Es sind Verhaltensregeln gut sichtbar im Theater anzubringen, die die Niesetikette, Maskenpflicht usw. verdeutlichen. Die Abendspielleitung kann vor einer Veranstaltung folgenden Text zur Begrüßung benutzen:

Liebe Gäste, eure Gesundheit ist uns sehr wichtig, genauso wie die Schauspielkunst. Um beides unter einen Hut zu bekommen, müssen wir uns alle an Regeln halten und aufeinander Acht geben. Um eine Ansteckung möglichst gering zu halten, haben wir den Spielbetrieb wieder für 30 Personen freigegeben und freuen uns über jeden einzelnen von euch! Bitte beachtet die Laufwege, die wir markiert haben. Zu eurem Sitzplatz gelangt ihr über den Mittelgang an der Technik vorbei und wenn ihr danach zur Toilette, zur Theke oder nach Hause wollt, geht bitte den Mittelgang bis hier vorne runter und dann an den Toiletten vorbei in den Thekenbereich. Wir haben den Thekenbereich extra etwas ungemütlich gestaltet, sodass dort nicht zu viele Menschen verweilen. Genießt eure Getränke einfach an euren Plätzen. Bitte achtet vor allem in der Pause und am Ende darauf, dass nicht alle gleichzeitig zur Theke und zum Ausgang stürmen. Achtet auf eure Masken, die dürft ihr nur an eurem Platz abnehmen. Denkt bitte an eure Handhygiene und die Nießetikette, ein tolles Wort, oder? Und weil Corona uns alle innovativ und einfallsreich werden lässt, könnt ihr jetzt bei uns auch kontaktlos bezahlen! Ach und natürlich macht ihr noch schnell die Handys aus. Trotz der ganzen Innovationen braucht ihr die Dinger in den nächsten Stunden nicht. Und jetzt wünschen wir euch ganz viel Spaß bei _______ !

2.1 Ausstattung

In Sanitärbereichen müssen Oberflächen von Fußböden und Wänden feucht zu reinigen und zu desinfizieren sein. An den Waschplätzen sollte aus hygienischen Gründen Flüssigseife aus Seifenspendern und Einmalhandtuchpapier bereitgestellt werden. Papierabwurfbehälter sind mit einem Beutel zu versehen und regelmäßig zu entleeren. Toilettenbürsten sind regelmäßig auszutauschen. Toilettenpapier, Handtuchpapier und Flüssigseife sind grundsätzlich vorzuhalten. Damentoiletten sind mit Hygieneeimern mit Beutel auszustatten, zu entleeren und regelmäßig innen und außen zu reinigen. Außerdem ist Handdesinfektionsmittel in Wandspendern in den Sanitärbereichen vorhanden.

2.2 Händereinigung

Händewaschen und ggf. Händedesinfektion sind die wichtigsten Maßnahmen zur Infektionsverhütung und Infektionsbekämpfung. Das Waschen der Hände ist der wichtigste Bestandteil der Hygiene, denn hierbei wird die Keimzahl auf den Händen erheblich reduziert. Die hygienische Händedesinfektion bewirkt eine Abtötung von Infektionserregern wie Bakterien oder Viren. Durchführung: Eine ausreichende Menge (3-5 ml) des Desinfektionsmittels in die trockenen Hände geben und einreiben. Dabei Handgelenke, Fingerkuppen, Fingerzwischenräume, Daumen und Nagelpfalz berücksichtigen und die vom Hersteller angegebene Einwirkzeit beachten. Während der Einwirkzeit müssen die Hände von der Desinfektionslösung feuchtgehalten werden. Bei vorhersehbarem Kontakt mit Ausscheidungen, Blut oder Ähnlichem ist das Tragen von Einmalhandschuhen zu empfehlen. Anleitungen zum korrekten Händewaschen und -desinfizieren finden sich bei den Waschgelegenheiten.

2.3 Flächenreinigung

Toilettensitze, Urinale, Armaturen, Waschbecken, Fußböden und Türklinken sind regelmäßig beziehungsweise nach Bedarf feucht zu reinigen. Bei Verschmutzung mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem ist nach Entfernung der Kontamination eine prophylaktische Wisch-Desinfektion mit einem in Desinfektionsmittel getränkten Einmaltuch (VAH-Liste) erforderlich. Eine effektive Desinfektion wird erreicht, wenn ein geeignetes Desinfektionsmittel in der vorgeschriebenen Konzentration und unter Beachtung der Einwirkzeit angewendet wird. Hierzu müssen die Herstellerangaben des Desinfektionsmittels beachtet werden. Bei der Desinfektion ist geeignete Schutzkleidung, wie Arbeitsgummihandschuhe und/oder Schürze, zu tragen.

3.1 Allgemeine Anforderungen

Vor jeder Thekenschicht sind die Hände des Thekenpersonals gründlich zu waschen und zu desinfizieren. Auf Lebensmittel und offene Getränke darf nicht gehustet oder genießt werden. Es dürfen nur saubere Geschirr und Besteckteile benutzt werden. Die benutzten Geschirr- und Besteckteile müssen nach jeder Mahlzeit mit geeignetem Spülmittel gereinigt werden. Die dafür genutzten Geschirrtücher und Lappen sind regelmäßig zu waschen und zu wechseln. Die Abfallentsorgung in Küchenbereichen ist so vorzunehmen, dass eine Belästigung durch Gerüche, Insekten oder Schädlinge vermieden wird. Daher sollten Abfälle in gut verschließbaren Behältern aufbewahrt werden, diese sind nach einer Veranstaltung entleert und gereinigt werden. Personen, die an einer Infektionskrankheit im Sinne § 42 IfSG, an infizierten Wunden oder an Hautkrankheiten erkrankt sind, bei denen die Möglichkeit besteht, dass Krankheitserreger über Lebensmittel übertragen werden können, dürfen in der Küche nicht beschäftigt werden.

3.2 Bargeldloses Bezahlen

Um möglichst wenig Kontakt mit den Gästen zu haben, wird die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens angeboten. So werden Personal und Besucher geschützt.

3.3 Händedesinfektion

Eine Händedesinfektion mit Mitteln der Liste des VAH für die in der Küche beschäftigten Personen ist in folgenden Fällen erforderlich: bei Arbeitsbeginn, nach Husten, Niesen in die Hand, nach jedem Gebrauch des Taschentuchs, nach Pausen, nach dem Toilettenbesuch, nach Schmutzarbeiten. Durchführung: Die Durchführung der hygienischen Händedesinfektion hat sorgfältig zu erfolgen unter Einbeziehung aller Innen- und Außenflächen einschließlich der Handgelenke, Fingerzwischenräume, Fingerspitzen, Nagelfalz und Daumen. Bitte die Menge des Desinfektionsmittels, 3-5 ml, und Einwirkungszeit pro Händedesinfektion nach Herstellerangaben beachten. Für Händedesinfektionsmittel sollten Spender vorhanden sein.

3.4 Flächenreinigung und -desinfektion

Die Fußböden im Thekenbereich sind vor und nach Veranstaltungen zu reinigen. Flächen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, sind danach mit klarem Wasser abzuspülen. Eine Flächendesinfektion ist erforderlich nach Arbeitsende auf den Oberflächen. Für eine Flächendesinfektion in Küchenbereichen dürfen nur Mittel aus der Liste der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) verwendet werden. Durchführung: Das Flächendesinfektionsmittel wird gebrauchsfertig geliefert oder ist vor der Verwendung mittels geeigneter Dosierhilfe (Messbecher) als Gebrauchsverdünnung anzusetzen. Die Flächendesinfektion wird als Wischdesinfektion durchgeführt. Bei allen routinemäßigen Desinfektionsarbeiten kann eine Fläche wieder benutzt werden, sobald sie sichtbar trocken ist. Bei 5 Desinfektionsmaßnahmen im Lebensmittelbereich muss die angegebene Einwirkzeit vor Wiederbenutzung der Fläche abgewartet werden.

3.5 Lebensmittelhygiene

Um einem Qualitätsverlust von Lebensmitteln durch den Befall von Schädlingen (zum Beispiel Mehlwürmern) vorzubeugen, sind Lebensmittel sachgerecht zu verpacken (zum Beispiel Umverpackungen, Eimer) und die Verpackungen mit dem Anbruchsdatum/ Verarbeitungsdatum und einer Inhaltskennzeichnung zu versehen. Folgende betriebseigene Kontrollen der Lebensmittel sind durchzuführen: Wareneingangskontrolle auf Verpackung, Haltbarkeit, diverse Schäden an Waren. Regelmäßige Überprüfung der Mindesthaltbarkeitsdaten Fingerfood (Salzstangen, usw.) und offene Lebensmittel (z. B. Zuckerwürfel) sind in der Coronazeit nicht herauszugeben.

3.6 Tierische Schädlinge

Der Thekenbereich ist regelmäßig auf Schädlingsbefall zu kontrollieren und dies zu dokumentieren. Bei Befall sind Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen durch eine Fachfirma zu veranlassen. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt bei Schädlingsbefall ist zu empfehlen. Lebensmittelabfälle müssen zum Schutz vor Ungeziefer in verschließbaren Behältern gelagert werden. Die Behälter sind nach jeder Leerung zu reinigen. Küchenfenster, die ins Freie geöffnet werden können, sind mit Insektengittern auszustatten.

DVG Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft
Geschäftsstelle Friedrichstr. 17
35392 Gießen
Tel.: 0641 24466, Fax: 0641 25375
www.dvg.net(Abruf: 02.04.2015)

DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V.
Josef-Wirmer-Str. 1-3
53058 Bonn
Tel.: 0228 9188-5 Fax: 0228 9188-990 Email: info@dvgw.de

IfSG Infektionsschutzgesetz vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das durch Artikel 5 Absatz 2 des Gesetzes vom 20. April 2013 (BGBl. I S. 868) geändert worden ist
LMHV Lebensmittelhygiene-Verordnung vom 8. August 2007 (BGBl. I S. 1816, 1817), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 14. Juli 2010 (BGBl. I S. 929) geändert worden ist.