Eine der erfolgreichsten Inszenierungen war „Menden darf nich enden“, mit 25 ausverkauften Vorstellung und 2500 Besuchern spielte sich das Ensemble bei drei Staffeln in das Herz der Zuschauer. Der Titel „Menden darf nich enden“ - eine Idee von F.W. Bernstein - war Programm:   Ein Nummernprogramm über eine zugrunde gehende Stadt mit ihren vielen kleinen Provinzskandalen, durchaus mit einem roten Faden, viel Musik, und professionellem Anspruch. Einige Personen der lokalen Gesellschaft, die jeder kennt, pointiert karikiert und „auf die Schüppe“ genommen, das war das Rezept von „Menden darf nich enden“. Autoren waren  Bodo Schulte, Stefan Neuhaus, Moritz Rebbert und Frank  Thiel, Regie führte Janine Bauer. Über 50 Mitwirkende  waren mit den Proben seit 2002 beschäftigt, das Stück feierte Premiere am 25.12.2003 im SCARAMOUCHE.