Hommage an Karl Valentin und Liesl Karlstadt

Klaus der Geiger & Antje von Wrochem

Samstag, 13. April, 20:30 Uhr

Presse zur Premiere: Kölner Stadtanzeiger vom 21. Januar 2014:

„Klaus der Geiger, der wilde Mann aus der Fußgängerzone und gern gesehener Gast auf Kundgebungen und Demos, auf einer Theaterbühne – geht das? Und ob! Der charismati-sche Straßenmusiker rockte am Vorabend seines 74. Geburtstags das Senftöpfchen und riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Mit von der Partie: Seine Tochter Antje von Wrochem, Mitglied des Kölner NN-Theaters und ebenfalls Musikerin (Gitarre, Geige),

Die beiden brachten jedoch nicht nur Protestsongs zu Gehör, sondern der Abend war zugleich eine Hommage an den von Klaus von Wrochem verehrten Karl Valentin – ein anarchistischer Seelenverwandter. Mit Antje als Liesl Karlstadt präsentierte er ein paar der köstlich absurden Sketche [...] Die stärksten Momente des Programms aber waren die Songs gegen die Pharma- und die Nahrungsmittel-Industrie, Fremdenfeindlichkeit und „High-Tech-Fortschrott“. Da traktiert der klassisch ausgebildete Musiker mit ungebrochener Vitalität seine Violine, bis ihm die Bogenhaare fliegen gehen. Wie gut er und seine Tochter aufeinander eingespielt sind, zeigte die frei improvisierte Zugabe für zwei Geigen. Die Wrochems haben‘s eben im Blut.”

Hommage an Karl Valentin & Liesl Karlstadt
Klaus der Geiger & Antje von Wrochem
Samstag, 13. April, 20:30 Uhr · Eintritt EUR 12,–/5,–

Eintrittskarten online bei ProTicket

... zurück