Die Katastrophen Kultur e.V. (KK) wurde 1982 gegründet und unterhält seit 1983 das Zimmertheater “SCARAMOUCHE” unter dem Mendener Hallenbad.

Die KK möchte die Kunst und Kultur in der Region, mit dem Schwerpunkt auf Theater und Kabarett fördern. Allerdings zeigt auch schon der Name des Vereins “Katastrophen Kultur”, dass wir uns mit unserem Programm vom allgemeinen Kulturbetrieb unterscheiden möchten. Die Inszenierung von kulturellen Katastrophen liegt uns am Herzen, das Freche, das Ungewöhnliche und vielleicht nicht immer das, was dem “Mainstream” entspricht. Das Programm besteht aus Eigeninszenierungen, die zum Teil schon traditionellen Charakter haben wie die Weihnachtsinzenierung (die allerdings keinen Bezug zum Weihnachtsfest hat), die Weihnachtsmatinee und der katastrophale Abend. 

 

 

Highlights der vergangenen Spielzeiten waren neben diversen Dürrenmatt, Dario Fo und Frisch Inszenierungen auch Projekte wie “Der kleine Horrorladen”, “Rocky Horror Show”, und „Ein Sommernachtstraum“ als Open-Air-Spektakel am Hexenteich. Mit über 2500 Besuchern war im Jahr 2003 und Anfang des Jahres 2004 die Satireshow “Menden darf nich enden! ein großer Erfolg. Über 50 Mitwirkende des Vereins machten diese Inszenierung möglich. Auch bietet die KK Raum für Experimente.

 

 

Das Programm wird vervollständigt mit Gastauftritten von bekannten und unbekannten Künstlern und Theatergruppen, denen das SCARAMOUCHE eine Auftrittsmöglichkeit bieten möchte und damit auch Kleinkunst der unterschiedlichsten Coleur in Menden anbietet. Namen wie Erwin Grosche, Max Goldt, F.W.Bernstein, Der Telök, die Drei Tornados, Ernst Kahl, Didi Jünemann & Jürgen Becker, Harry Rowohlt, „Die drei Frisöre“ (Robert Gernhardt, F.W. Bernstein und F.K. Waechter), Simon Borowiak & Frank Schulz, Moritz Netenjakob, Hennes Bender, Purple Schulz und last but not least Wiglaf Droste sind ein Ausschnitt aus dem abwechslungsreichen Programm der Katastrophen Kultur. Das Programm und der Unterhalt des Theaters wird durch die Eigeninszenierungen und durch die Eigenleistung der ca. 150 Mitglieder ermöglicht.

Die Katastrophen Kultur e.V. (KK) wurde 1982 gegründet und unterhält seit 1983 das Zimmertheater “SCARAMOUCHE” unter dem Mendener Hallenbad.

Der Verein hat zur Zeit 150 Mitglieder, der Vorstand besteht aus 12 Personen, die sich die unterschiedlichen anfallenden Aufgaben aufteilen.

Die Katastrophen Kultur ist ein ehrenamtlich geführter Verein und gemeinützig anerkannt.

Vorsitzender:

Jörg Wiedemann

stellv. Vorsitzende:

Christiane Röller

Vorstandsmitglieder:

Stefan Band
Peter Köhler
Peter Neuhaus
Frank Potrafky
Kirsten Scharmacher
Martin Smith
Christopher Smith
Miriam Vietzke
Martina Wandel
Wolfgang Weist

Die Katastrophen Kultur ist ein Verein und wie jeder Verein lebt er von seinen Mitgliedern. Bei uns kann fast jeder mitmachen, jeder, der Lust auf Theater hat. Schauspielerinnen und Schauspieler, Regisseure, Theaterinteressierte, Kulissenbauer, Helfer, Sängerinnen und Sänger, Tanzbegeisterte, Belesene, Künstler, Kreative, junge Menschen, alte Menschen, normale Menschen oder einfach nur Menschen, die dabei sein wollen und uns mit ihrer Mitgliedschaft unterstützen.

Wir bieten einen nicht ganz alltäglichen Verein, nicht ganz alltägliche Menschen und jede Menge Freiraum für Ideen. Wir haben ein frisch renoviertes Kleinkunst- und Zimmertheater mit 100 Sitzplätzen. Und als “Bonbon” hat jedes Mitglied ermäßigten Eintritt zu allen Veranstaltungen. Interesse bekommen? Der monatliche Mitgliedsbeitrag beläuft sich für Erwachsene auf € 4,50, SchülerInnen und Menschen ohne Verdienst zahlen € 2,00

Hier kann das Anmeldeformular heruntergeladen werden. (PDF 25k)